Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all deinen Gedanken. Das ist das wichtigste und erste Gebot.

Mt 22,37-38

Männertage 2014

Auch in diesem Jahr folgten wieder Herren quer durch alle Alters- und Berufsgruppen der Einladung zu den "Männertagen zur inneren Einkehr" nach Kleinwolfstein. Am ersten Adventswochenende war daher das Haus gesteckt voll und jeder Gast nutzte die freien Tage, um wieder einen neuen Blick auf das eigene Leben und die persönliche Beziehung zum obersten Chef zu gewinnen. Hier einige Gedanken aus den Vorträgen:

Warum beten?
Jesus selbst fordert uns auf: "Wenn du betest, dann gehe in deine Kammer, schließe die Tür und bete zu deinem Vater im Verborgenen" (Mt 6,6). Beten heißt zunächst einmal: Zeit haben für Gott. Das Gebet ist das Atmen der Seele! Wer das Gebet vernachlässigt, dem stirbt langsam der Glauben.

Wie beten?
Nun sagst du vielleicht: "Ich kann nicht beten." Beten lernt man nur durch Beten, wie man lesen und schreiben dadurch lernt, dass man liest und immer wieder liest, schreibt und immer wieder schreibt.

Gebet ist keine Leistung, die wir erbringen; nicht ein gewisses Pensum an Worten, die wir sprechen, noch ein religiöses Wissen, das wir uns anlesen. Sondern Gebet ist das Fühlen und Finden der Gnade Gottes in unserem Leben! Gebet ist Gottesbegegnung.

Natürlich kam auch das leibliche Wohl und der gegenseitige Austausch nicht zu kurz. :)