Kinder sind eine Gabe des Herren

Psalmen 127,3

Spannende Abenteuer, beeindruckende Erlebnisse und bereichernde Begegnungen: Die Gruppe Nikolaus in Kleinwolfstein

Acht Jungen - quer durch verschiedene Altersstufen - und ihre zwei Erzieherinnen aus dem Antoniushaus in Marktl verbrachten bei herrlichem Frühlingswetter eine Wochenendfreizeit am Hof in Kleinwolfstein. Schon die Klosterbesichtigung mit den vielen verwinkelten Durchgängen weckte das Interesse der Jungen, mit einer Schatzsuche über das gesamte Gelände war rasch der Überblick gewonnen und man begann sich heimisch zu fühlen. Auch die Nachbarn wurden gleich noch mit einbezogen und der Besuch bei den Eseln der Gstettenhofers wurde zum letzten Höhepunkt des ersten Tages.

Erlebnisse prägen
Viel Wert legten die beiden Erzieherinnen auf den persönlichen Einsatz der Jungen: abspülen, aufräumen, säubern... Das alles wurde selbst erledigt, bevor die Gruppe Richtung Ötscher Tormäuer aufbrach und dort bei frühlingshaften Temperaturen die Wanderung an den Trefflingsfall genoss. Am Rückweg lag dann Kloster Auhof, in dem P. Tobias aufgegabelt und mit nach Kleinwolfstein entführt wurde. Dort war er nämlich dringend gefordert: Das Riesenrad sollte für die neue Saison aufgebaut und gleich eingeführt werden. Immer zwei gleich schwere Personen stiegen in die Klettergurte und es konnte losgehen. Stimmte das Gegengewicht auch manchmal nicht ganz genau, wurde einfach mit einem Rucksack inklusive verschiedenen Gewichten nachgeholfen und ausgeglichen. Zum Ausklang dieses erlebnisreichen Tages erkundeten die Jungen mit ihren Fackeln und Taschenlampen noch die nahegelegenen Sandhöhlen. Beeindruckt von diesen Sandsteinformationen, sowie von all den schönen gemeinsamen Erlebnissen des Tages, kehrten alle mit großer Begeisterung nach Kleinwolfstein zurück.

Sonntag
P. Markus feierte mit allen gemeinsam die Heilige Messe in der schönen Kapelle, bezog Klein und Groß ganz aktiv in die Predigt mit ein und war echt erstaunt, wie gut alle die Lesetexte wiedergeben konnten. Das Evangelium erzählte von den drei Versuchungen Jesu in der Wüste und so konnte P. Markus passend verschiedene Hinweise für die kommende Fastenzeit daraus ableiten. Am Ende erging ein großes Lob an die gesamte Gruppe Nikolaus.
Da das Wetter wieder mitspielte, ging´s nach dem Frühstück sofort wieder ins Freie: dieses Mal stand eine Eroberung der Burgruine Freyenstein auf dem Programm, inklusive Mittagessen am Lagerfeuer... Und so war schneller als erwünscht die Zeit auch schon wieder vorbei. Noch ein paar gemütliche Minuten auf dem Sonnenbankerl in Kleinwolfstein und nach dem Versprechen, bald wieder zu kommen, ging´s zurück nach Marktl. Schön war´s!