Ein Säkularinstitut ist ein Institut des geweihten Lebens, in welchem in der Welt lebende Gläubige nach Vollkommenheit der Liebe streben und sich bemühen, zur Heiligung der Welt, vor allem von innen her, beizutragen.

Codex Iuris Canonici, Can. 710

Säkularinstitut

Ein Säkularinstitut ist eine besondere Form des geweihten Lebens (vgl. can. 710-730 CIC), die am 2. Februar 1947 von Papst Pius XII. in der Konstitution Provida Mater Ecclesia kirchenrechtlich bestätigt wurde.

Das Leben der Hingabe schließt mit der Entscheidung für die drei evangelischen Räte (Armut, Ehelosigkeit und Gehorsam) die Freiheit von persönlichem Besitz, von menschlichen Bindungen so wie die Freiheit vom eigenen Willen mit ein und führt so zur wahren Freiheit der Kinder Gottes (Gal 5).
So wird die Ganzhingabe an Gott und das Leben in der Welt zu einer Einheit.

Papst Paul VI. sagte über die Säkularinstitute (1970): "Ihr gehört der Kirche unter einem besonderen Titel an, unter dem Titel »Geweihte in der Welt«, die in der Welt und nicht von der Welt, aber für die Welt" sind.