Mein Herr und mein Gott!

Apostel Thomas zu Jesus in Johannes 20,28

Kurznachrichten aus der Gemeinschaft
Viel los in Kleinwolfstein

Kleine und große Familien, Freunde, Bekannte und Nachbarn, Urlauber, Pfadfinder und Handwerker, Schulklassen und Exerzitanten, Geschwister, Cousins und Cousinen... in diesem Sommer war Kleinwolfstein 28 wieder voll! Die einen kamen gleich mit einem ganzen Anhänger samt Kinderbetten und Fahrräder angereist, die andern nutzten spontan unseren Parkplatz als Camping-Stellplatz. Die Türen stehen im Sommer Gästen immer offen. Auch Nachbarn kommen gern am Nachmittag zum Kaffee oder am Abend zum gemeinsamen Rosenkranzgebet vorbei: Ort der Gemeinschaft und Familie, Ort der Stille und des Gebetes - so soll´s sein! Für alle, die kein freies Bett im Haus mehr finden konnten, gab es auch die Möglichkeit in der neu hergerichteten Holzhütte eine Hängematte zu ergattern. Ein herzliches Vergelt´s Gott an alle fleißigen Helfer, die ihren Erholungsurlaub mit einem Arbeitseinsatz in Kleinwolfstein verbanden. Danke. Einen ganz besonderen Abend gab es noch Mitte August: Spiritual Guido Becker aus dem Auhof hielt eine Autorenlesung zu seinem neuen Buch "Unglaublich, aber wahr!". Frisch und humorvoll erzählte er dem bunt gemischten Publikum einen Abend lang Geschichten über Wunder und wahre Begebenheiten aus seinem Buch - und das mit 91 Jahren - unglaublich, aber wahr!

Mit Freuden Frau sein
Ein wunderschön sommerliches Wochenende im Juli bot den passenden Rahmen für die Ranger-Akademie 2016. Ca. 40 junge Frauen folgten der Einladung und erlebten gemeinsam mit den beiden Referentinnen Elisabeth Rötzer und Maria Eisl ein Wochenende mit vielen Themen ganz für Frauen. Natürlich nahm Frau Rötzer auf NER Bezug: NER - die Natürliche Empfängnisregelung nach Prof. Dr. med. Josef Rötzer - gibt Frauen einen Zugang zur Sprache ihres eigenen Körpers. Es gilt diese Sprache zu verstehen, die eigene Leiblichkeit zu bejahen und so die Schönheit der eigenen Berufung entfalten zu können. Frau Eisl ergänzte: Jede Frau ist schön. Die Haltung der Frau zu ihrem Körper ist ein wesentlicher Bestand ihrer Persönlichkeit und trägt einen hohen Anteil zu ihrer psychischen Stabilität bei. Unser Körper ist Ausdruck unserer Geist-Seele. Die Schöpfung des Menschen durch Gott ist Grund für die besondere Würde jedes Menschen, die wir dankbar annehmen dürfen. Der Vergleich mit anderen Menschen, zu dem sich Frauen so häufig verleiten lassen, macht immer unglücklich. Wie frei macht doch die Haltung: "Ich bin eine Sehenswürdigkeit - made by God!"

Monatliches Friedensgebet
Bereits seit März diesen Jahres treffen sich einmal im Monat in der Kleinwolfsteiner Kapelle viele Beter um Frieden. Nachbarn und Freunde des Neustadtler Friedenskomitees, welches im Rahmen des Projektes Europäische Friedensrose im Februar 2016 gegründet wurde, beten gemeinsam mit Bekannten aus nah und fern um das, was die Welt mehr denn je braucht: den Frieden. Die drei Säulen, auf denen jedes Friedenskomitee aufgebaut ist, sind Friedensgebet, Friedenswallfahrt und Friedensarbeit. Darunter versteht man den Einsatz um den Frieden im Kleinen und Großen, im persönlichen Umfeld sowie im Gesamten unserer Gesellschaft. In der festen Überzeugung, dass unsere Welt jedes Gebet und jede noch so kleine Tat für den Frieden benötigt, laden wir zusammen mit dem Friedenskomitee am 7. jeden Monats jeweils ab 18 Uhr zum stillen Gebet und ab 18.30 Uhr zum Friedensrosenkranz ein. Im Kleinen anfangen und Friedensoasen aufbauen - wäre das nicht auch eine Initiative für andere Orte?

Neues von K+K: Messbüchlein für Kinder
Jetzt ist es endlich fertig: Ein kleines Bilderbuch mit handgemalten Zeichnungen und kindgerechten Texten für den Messbesuch mit den Kleinen. Es soll Kindern helfen, die Teile der Heiligen Messe mit zu verfolgen und kurze Gebete mit zu sprechen. Zu bestellen bei kreativkatholisch@ancillae-domini.com. Noch weiter im Angebot sind natürlich das Rosenkranzbetrachtungsbuch für Erwachsene und das Rosenkranzmalbuch für Kinder.

Aktuelles aus Altötting
Seit Anfang des Jahres steht für die Aufgaben der Gemeinschaft auch ein kleines Haus im Zentrum von Altötting zur Verfügung. Durch die Unterstützung von fleißigen Helfern in den vergangenen Monaten ist aktuell der 1. Stock schon bewohnbar, das Erdgeschoß gleicht jedoch - obwohl es schon gut genutzt wird - noch einem renovierungsbedürftigen Rohbau. So stehen noch einige große Investitionen an: Feuchtigkeitssanierung der Wände und des Kellers, Heizkessel und Heizkörper, Fenster, eine zusätzliche Außentüre, Böden und vielerlei Kleinkram... Helfende Hände und unterstützende Spenden sind also jederzeit herzlich willkommen und ebenso auch Gäste für uns und die Muttergottes!