Gott ist Mensch geworden, wahrhaftig Mensch geworden.

Abt Petrus

Jahresbeginn: Abt Petrus bei den Urlaubstagen in Kleinwolfstein

Direkt im Anschluss an die Tage auf der Pfarreralm bot sich Gästen aus Nah und Fern die Möglichkeit, sogenannte Urlaubstage in Kleinwolfstein zu erleben. Was darunter zu verstehen ist, ist mit "ora et labora" einfach zu umschreiben und in der entsprechenden Ausgewogenheit dann tatsächlich Urlaub für Leib und Seele. Dabei bezog sich "Labora" in diesen Tagen weniger auf eine aktive äußere Tätigkeit, als vielmehr auf die Arbeit des Geistes.

So einige Gastreferenten sorgten für den entsprechenden geistigen Input. So referierte dankenswerterweise auch Bischofsvikar Dr. Helmut Prader in diesem Jahr wieder zu einem seiner Spezialthemen: Es ging um die Entwicklung des Familienbegriffs in Europa.

Besondere Freude erweckte auch der Besuch von Abt Petrus aus dem Stift Seitenstetten. Mit seiner natürlichen und konkreten Art interessierte er sich nicht nur für den kleinen Vierkanter in Kleinwolfstein, sondern auch für das Leben der Gemeinschaft vor Ort. Anschließend amüsierte er - mit gleichzeitigem Tiefgang seiner Worte - Gäste wie Ancillae mit seinem Impuls zum Thema "Gott ist Mensch geworden, wahrhaftig Mensch geworden."

Im gegenseitigen Austausch kam dann das Gespräch schnell auf das Zusammenspiel von Natur und Gnade. Besonders ein Satz blieben dabei allen gut im Gedächtnis: " Wir müssen nicht die ganze Welt retten, das hat schon jemand für uns getan".