So schuf Gott den Menschen nach seinem Abbild, nach Gottes Abbild schuf er ihn, als Mann und Frau erschuf er sie.

Genesis 1,27

"Bisch gscheid, des war guad!"
Männertage zur inneren Einkehr

Mit diesem Ausspruch kommentierten Teilnehmer das Programm der diesjährigen Einkehrtage für Männer in Kleinwolfstein.

Von Freitagabend bis Sonntagmittag waren Männer ganz unterschiedlichen Alters eingeladen, um sich eine "Pause vom Alltag" zu gönnen und mit Gleichgesinnten die wichtigen Themen des Lebens besprechen und diskutieren zu können. Besondere Tiefe erhielt das Wochenende durch den freundschaftlichen Austausch, die gute Gemeinschaft untereinander und das Angebot von Gebets- und Liturgiezeiten, in denen jeder Einzelne wieder geistlich auftanken und sich neu ausrichten konnte.

P. Hans-Peter Reiner SJM und Bischofsvikar Dr. Helmut Prader sorgten für die entsprechenden Impulse und die gute Begleitung des Wochenendes. Dr. Prader ist Pfarrer in Neuhofen an der Ybbs und Dozent für Moraltheologie und Bioehtik an der Phil.-Theol. Hochschule Heiligenkreuz. Er verfügt über vielfältige Erfahrung in der der Beratung zu Ehe, Familie und Lebensschutz und ist bekannt als langjähriger Diözesanfamilienseelsorger. Seine Zuhörer schätzen vorallem seine direkte Art und seinen konkreten Bezug zum Alltagsleben.

Clemens St. schrieb dazu folgendermaßen: "Auch heuer waren die Männertage in Kleinwolfstein wieder ein voller Erfolg. In abwechslungsreichen Vorträgen von P. Hans-Peter Reiner wurde die Dreifaltigkeit und Gottes Absichten diskutiert, sowie auf wichtige Themen zur Sexualität und Unterschiede zwischen Mann und Frau eingegangen, die von Dozent Helmut Prader und Judith Christoph in Vorträgen mit Witz und Treffsicherheit, aber auch ernsten Einblicken, anschaulich erklärt wurden.

Persönlich war ich überrascht, wie offen die Kirche und kirchliche Vertreter mit dem Thema Sexualität und Aufklärung umgehen und wünsche mir noch viele Vorträge darüber, da sie Alt und Jung gleichermaßen betreffen und für alle Menschen ein wichtiger Bestandteil für das Verständnis unseres Lebens bzw. dem Umgang zwischen Mann und Frau sein sollten. Diese Themen - zu denen uns oft die Worte fehlen - gehören dringend als fester Grundstock in jede Grundausbildung fürs Leben!

Mittlerweile ist dieses Wochenende auch schon ein essentieller Bestandteil bei uns Männern geworden und der Zuwachs auf einen großen Teilnehmerkreis aus Deutschland und Österreich unterstreicht die Wichtigkeit dieser Einkehrtage.
Wir Männer sind in der heutigen Zeit mit Erfolgsdruck in Beruf und Verantwortung in der Familie so am Limit, dass diese "Pause" vom Alltag extrem notwendig ist und dementsprechend gut tut. Dabei steht die Gestaltung jedem Teilnehmer völlig frei. Ob Teilnahme an der täglichen Liturgie, ruhige Spaziergänge in der Natur, Stille und Besinnlichkeit in der Bibliothek oder regen Diskussionsrunden zwischen den Teilnehmern - für jeden ist etwas dabei.

Im Namen der anwesenden Männer, darf ich mich herzlich für diese schönen Einkehrtage bedanken und freue mich schon auf ein "Grüß Gott" im nächsten Jahr."

Clemens St.