"Niemand entreißt mir das Leben, sondern ich gebe es aus freiem Willen hin."

Joh 10,18

Warum musste Jesus am Kreuz sterben?
Frauenfrühstück im Jänner

Genau diese Frage war Thema des Frauenfrühstücks 2019. Neupriester P. Michael Sulzenbacher SJM versuchte schon frühmorgens mit seiner Predigt aufzurütteln, über die Aktualität der Gegenwart des Kreuzesopfers in der Hl. Messe nachzudenken und es wirklich live mitzufeiern: sich ganz unters Kreuz zu stellen, ganz in das Geheimnis einzutauchen, alles mithineinzunehmen und als veränderte Menschen in den Alltag zu gehen. Es geht um die aktive Mitfeier: ganz beim Herrn sein, ganz im Hier und Jetzt.

Um das theologische Thema des Vormittages "Warum musste Jesus am Kreuz sterben" gut anzugehen, durfte vorher die Stärkung, d.h. das Frühstück nicht fehlen.

Dann ging es aber richtig ins Eingemachte. Der Vortrag war in vier leicht merkende Punkte, die vielleicht am Anfang irritierten, gegliedert:


P. Michael stellte jeweils ein Aspekt heraus und machte in sehr anschaulichen Beispielen klar, wie unfassbar die Liebe Gottes zu den Menschen ist. Wir werden das Geheimnis der Kreuzigung nie ganz verstehen können. Der Kreuzestod Jesu hat dabei konkret etwas mit unserem Leben zu tun! Wir erfahren es in jeder Hl. Messe, in jeder Hl. Beichte: Jesus interessiert sich für uns. Wir können daraus ein Leben in Dankbarkeit führen.

"Das ist die unendlich herrliche Botschaft des Kreuzes: dass es genau das erfüllt, was alle Religionen und Spiritualitäten ersehnen und versprechen, doch nicht halten können. Im Letzten ist das Kreuz nicht rational verständlich. Das entscheidende Argument ist schlicht, dass es "funktioniert". Man muss ja auch seine Verdauung nicht verstehen, sie funktioniert trotzdem. Unter dem Kreuz Jesu finden Täter und Opfer zusammen. Unter dem Kreuz kehrt wirklich wieder Frieden ein ins Herz. Hier ist Vergebung für jede auch noch so schlimme Tat. Hier ist Reinigung für den gröbsten Dreck, Hoffnung für jede auch noch so dunkle Gruft. Keine Schuld ist zu groß. Komm zum Kreuz und deine Seele kann wieder ruhig schlafen. Du kannst versöhnt leben, und irgendwann auch versöhnt sterben. Keine Botschaft der Welt ist wichtiger als diese, keine beglückender, keine herrlicher." (Johannes Hartl)